Bell&Ross Desert Type: Heißer Wüstensand

Bell & Ross präsentiert ein neues Modell, seiner Vintage-Kollektion – die Desert Type. Schlägt man im Englischwörterbuch das Wort Vintage nach, so findet man folgende Übersetzung: Traubenlese. Nun kann man sich berechtigter Weise fragen:„ Was hat die Traubenlese mit einem neuen Uhrmodell zu tun?“ Richtig, gar nichts! Vintage hat ebenfalls die Bedeutung „altes Modell“ und „hervorragend“ – und das ist es, was dieser elegante Zeitmesser ist.

Die neue „alte“ Desert Type ist die Neuinterpretation einer Uhr, die Anfang der 40er Jahre für englische und amerikanische Militärs entwickelt wurde. Für den Militäreinsatz wurden hohe Anforderungen an die Belastbarkeit der Desert Type gestellt. Diese Eigenschaft kommt den Trägern in den neuen Style-Kriesenregionen Paris, London, Tokio und Shanghai bestimmt zu gute – gilt doch der internationale Jet Set als raues Pflaster. Gegen den Verlust des Chronographen, zum Beispiel beim Kampf um die besten Plätze an der „Szenebar“, schützt ein besonders geformtes Sicherheitsband. Durch den breiten, gleitende Ledersteg sinkt die Gefahr, die Armbanduhr durch eine heftige Rempelattacke zu verlieren.

Bell&Ross Desert Type: Heißer Wüstensand Bell&Ross Desert Type: Heißer Wüstensand

Die Desert Type wird, wie bei Bell & Ross üblich, in zwei Varianten angeboten – die Desert 126 XL als Chronograph und die Desert 123 für sie. Das schöne an dieser Uhr ist, dass man sie nicht an jedem Armgelenk sehen wird, da die Desert Type Modelle in einer limitierten Auflage von 999 Stück gefertigt werden. Also, es ist aus taktischen und strategischen Gründen klug, so bald wie möglich zuzuschlagen!

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Bell & Ross


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!

e/paper_small.jpg" align="left" hspace="10"/>ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!