Snapshot, 1985: Was ist denn da in den Wäldern von Wales los?

Es ist November 1985 und tief in einem Waliser Wald wird eine wackere Gruppe von britischen Rallye-Enthusiasten für ihr frühes Aufstehen belohnt. Denn die Piloten der Gruppe B driften ganz nah an ihnen vorbei und bieten Turbo-Gluckser, züngelnde Flammen, Schlammspritzer und Herzklopfen.

Es ist kein Wunder, dass Rallyes die Formel 1 als Großbritanniens liebste Form des Motorsports überflügelt haben. Trotz Kälte, Dauerregen und knietiefem Schlamm ist es einfach unbestritten romantisch im Nirgendwo herumzustehen und nach einem Gruppe B-Rallyewagen Ausschau zu halten, der in einer gewaltigen Eruption aus Lärm, Geschwindigkeit und Farbe vorbeibraust. Hier, verborgen in der Tiefe des walisischen Waldes während der britischen Lombard RAC Rallye zwingt der fliegende Finne Markku Alén seinen feuerspeienden Lancia Delta S4 um eine Haarnadelkurve auf dem Weg Gesamtzweiter zu werden. Ärgerlicherweise nur eine Platzierung hinter seinem Teamkollegen Henri Toivonen. Nicht zuletzt auf Grund einiger tödlicher Unfälle, sind die Tage, an denen man buchstäblich eines der Autos beim Vorbeifahren berühren konnte, endgültig vorbei. Und dann wird die Gruppe B nur noch Motorsportgeschichte sein.

Foto: Bob Martin via Getty Images ©