Snapshot, 1957: Startklar für die 23 Stunden von Le Mans

Um als Erster ins Ziel zu kommen, musst Du zuerst ins Ziel kommen – an diese Langstrecken-Rennweisheit wurde das Team dieses Ferrari im Sommer 1957 schmerzlich erinnert. Und zwar ausgerechnet in der heißesten Phase der 24-Stunden von Le Mans.

Der berühmte Motorsportfotograf und Kameramann Jesse Alexander wurde für dieses Foto selbst im Bild festgehalten, während er kurz vor dem Start der 24-Stundem von Le Mans  mit seiner Videokamera das Cockpit des Ferrari 500 TRC mit der Startnummer 27 filmt. Im Rennen von 1957 wurde der blaue Rennwagen von dem französischen Rennfahrer-Duo Fernand Tavano und Jacques Péron pilotiert. Die beiden schlugen sich recht gut gegen große Namen wie Stirling Moss, Duncan Hamilton oder Hans Hermann. Bisder der Ferrari nach 23 Stunden und 127 Runden wegen eines kapitalen Motorschadens ausfiel. Den Sieg sicherte sich das Team Ron Flockhart und Ivor Bueb auf einem Jagaur D-Type der Ecurie Ecosse. Auch die Plätze zwei bis vier konnten von den extrem zuverlässigen Jagaur D-Type belegt werden. Doch dieser Erfolg ist bei Zeiten einen eigenen Snapshot wert. 

Foto: Klemantaski Collection via Getty Images