Maserati Quattroporte by Ermenegildo Zegna: Gut betucht nach Frankfurt

Für norditalienische Automarken liegt die Zusammenarbeit mit der Modeindustrie auf der Hand. In Frankfurt zeigt Maserati, wie das Label Ermenegildo Zegna einen Quattroporte ausstatten würde. Das Konzept dürfte 2014 als limitierte Serie auf die Straße kommen.

Zegna hat den Maserati in hellen, erdigen Tönen ausgestattet. Die Metallic-Lackierung setzt auf feine Aluminium-Partikel, im Innenraum kommen weiche Leder und Stoffe zum Einsatz, die sich der aktuellen Herrenkollektion anpassen. Ein schönes Auto für den Herbst also - nur schade, dass wir bis nächstes Jahr warten müssen.