Gordon Murrays McLaren F1-Nachfolger enthüllt

Gordon Murray Automotive hat das erste offizielle Foto des neuen T.50 veröffentlicht. Ein ultraleichter V12-Supersportwagen mit Ground Effect, der – wie der legendären McLaren F1 – den Fokus einzig und allein auf den Piloten setzt...

Und hier ist es: das erste offizielle Foto des T.50 von Gordon Murray, dem spirituellen Erben des legendären McLaren F1. Deutlich zu erkennen sind Parallelen zum ebenfalls von Murray entwickelten F1 – wie die geteilten Seitenfenster und ein leicht erhöhtes Rückgrat. Das aber im T.50 in einen Lüfter mündet, der sofort an den von Murray entwickelten Brabham-Alfa Romeo BT46 B Formel 1 anlehnt. Er trat nur einmal – beim GP von Schweden des Jahres 1978 an – erhielt den Spitznamen „Staubsauger“ und wurde, nachdem Niki Lauda das Rennen mit großem Vorsprung gewonnen hatte, nach geballtem Protest der Konkurrenz sofort wieder verboten.

Denn der Ventilator steigerte den Unterdruck an der Unterseite des Fahrzeugs, was unmittelbar einen höheren Anpressdruck (Ground effect) erzeugte. Dem T.50 eilt schon jetzt der Ruf voraus, nicht nur dank des „Propellers“ der aerodynamisch ausgefeilteste Straßensportwagen aller Zeiten zu sein. Insgesamt kann der Fahrer zur Optimierung der Dynamik und Höchstleistung zwischen sechs „Aero“-Modi wählen: Auto, Braking, High Downforce, Streamline, Vmax und Test. 

Fotos: Gordon Murray Automotive