F1-Enthusiasten haben bei dieser Auktion in Abu Dhabi gleich doppelt Glück

Im März hatte RM Sotheby's eine „globale Auktionskooperation” mit der Formel 1 angekündigt, die mit einer Versteigerung von Sammlerautos während des Saisonfinales in Abu Dhabi Ende November ihren Anfang nimmt. Wie man erwarten darf, ist der Katalog mit hochkarätigen Fahrzeugen gespickt.

Am 30. November stößt RM Sotheby's zum Formel 1-Zirkus am prachtvollen Yas Marina-Kurs in den Vereinigten Arabischen Emiraten, um eine kleine, aber atemberaubend hochwertige Auswahl an Sammlerautos unter den Hammer zu bringen. Eingeschworene Formel 1-Enthusiasten dürfen sich schon jetzt auf ein Paar Top-Einsitzer freuen, an deren Steuer der siebenmalige Weltmeister Michael Schumacher einst saß: der Benetton B129 von 1992 und der Ferrari F2002 von 2002.

Mit dem Benetton fuhr er erste starke Resultate wie Podiumsplätze in Hockenheim und Monza ein, aber kaum zehn Jahre später sicherte sich Schumacher auf dem roten Ferrari den fünften Weltmeistertitel. Chassis 219 diente sowohl Schumacher wie auch seinem Teamkollegen Rubens Barrichello während der gesamten Saison 2002. Doch es sollte der Sieg beim französischen Grand Prix sein, der dem deutschen Ausnahmefahrer sechs Runden vor Schluss die Meisterschaft bescherte. Als einem der wichtigsten Vertreter der Motorsportgeschichte wird das Auto auf Ferraris legendärer Rennstrecke Fiorana in Maranello übergeben, nachdem Motor und Getriebe auf Kosten des aktuellen Besitzers neu aufgebaut wurden. Der neue Käufer dürfte sich damit ein fulminantes Weihnachtsgeschenk machen. 

Unter den Losen befindet sich auch eine unglaubliche Auswahl an mehrheitlich jüngeren Sammlerautos. An erster Stelle muss man den wilden Pagani Zonda Aether von 2017 nennen – ein Supersportwagen, den wir hautnah letzten Sommer in Lugano erleben durften. Von den ganz speziellen Porsche, die ebenfalls angeboten werden, hätten wir zwischen dem ultra seltenen Porsche 911 Carrera RSR 3.8 von 1993 und dem „beinahe wie neuen” Porsche 911 GT2 RS Clubsport von 2019 die Qual der Wahl. Gerade letzterer wurde in exquisit ausgeführten Rothmans-Farben lackiert und erinnert an die erfolgsverwöhnten Werks-Gruppe C-Prototypen aus den achtziger Jahren.

Der voll funktionsfähige Jaguar C-X75, der eine tragende Rolle im James Bond-Film „Spectre” spielte, dürfte bei Filmfans in aller Welt für Herzklopfen sorgen. Der sicher beachtliche Erlös des Aston Martin One-77 von 2011, der ohne Reserve angeboten wird, soll hingegen einer afrikanischen Charity für Wildtiere zu Gute kommen. 

Unser Favorit aus dem Katalog dürfte auch der mit dem geringsten Wert unter den glanzvollen Losen sein, aber darum geht es nicht. Kann einen die Schönheit der Ferrari F355 Berlinetta von 1997 in Verde Mugello mit „traditionellem” Leder in Beige tatsächlich kalt lassen? Noch dazu ist es ein Auto mit manueller Schaltung, das nur 22.000 Kilometer auf der Uhr zeigt und auch so jugendlich frisch wirkt. Wir lehnen uns weit aus dem Fenster und behaupten, dass Pininfarinas schlankes Design zum Besten gehört, welches die neunziger Jahre hervorgebracht haben. Eine bellezza.

Fotos: RM Sotheby’s © 2019 

Abu Dhabi, 30. November