Ein Marktexperte verrät seine Geheimtipps für RM Sotheby's in Monterey

Nächste Woche findet die große Sommerauktion von RM Sotheby's im kalifornischen Monterey statt. Wir haben den Auktionsanalysten James Bannister von The Collectors Index gefragt, welche Autos man als Investitionsobjekte im Auge behalten sollte.

Talbot-Lago T26 GSL von 1954

Ähnlich wie sein berühmterer Kollege Enzo Ferrari war auch Antonio Franco Lago davon überzeugt, dass man mit Rennerfolgen Autos verkauft. Die Marke Talbot-Lago war für Grands Prix in den 1940er und 1950er Jahren eine beliebte Wahl privater Rennteams. Lago war deshalb auch immer sehr darum bemüht, dass die Straßenversionen von der Motorsport-Technologie profitierten. Vom Rennwagen T26C beispielsweise wurden Chassis und Antriebsstrang für die straßentauglichen T26 ausgeliehen, die seinerzeit dadurch zu äußerst schnellen und begehrten Autos avancierten. In dieser Serie zählt sicherlich der T26 GSL mit der Karosserie von Carlo Delaisse zu den attraktivsten Exemplaren. Autos wie der GSL kommen kaum unter den Hammer, aber der Verkauf eines weniger bedeutenden und nicht original erhaltenen Modells im Jahr 2015 hat hier für eine Trendwende gesorgt. Obwohl sie häufig übersehen werden, erfüllen Talbot-Lagos wie dieser T26 GSL von 1954 drei Anforderungen auf der Checklist eines jeden Sammlers: Design aus der Hand eines Karossereurs, ein kraftvoller Motor, der aus dem Rennsport stammt und geringe Stückzahlen. Man muss sich nur einmal überlegen, was man für diese Eigenschaften bezahlen müsste, trüge das Modell vorne ein springendes Pferd.

Schätzpreis: 350.000 - 425.000 US-Dollar

Durchschnittlicher Händlerpreis: ohne Angabe

Durchschnittlicher Auktionserlös errechnet von TCI 2015 - 2016: 458.000 Dollar

Ghia L Coupé von 1962

Dieses Auto ist ein großartiges Beispiel für ein inzwischen klassisches Rezept - die Vermählung von italienischem Styling mit einem riesigen amerikanischen V8. Das Ghia L Coupé war so etwas wie die Neuauflage des Dual-Ghia, angeregt und leindenschaftlich umgesetzt von einem Detroiter Geschäftsmann, dem die ewigen Chrysler zu langweilig geworden waren. Der hohe Preis für den Ghia war durchaus berechtigt, denn Aussehen und Verarbeitung von Interieur wie Exterieur waren hier beeindruckend. Wer damals das Ghia Coupé erwarb, konnte sicher sein, in den exklusiven Club der berühmten Besitzer aufgenommen zu werden. In einem Markt, der derzeit Autos mit einer besonders interessanten Historie begünstigt, sollte man dieses Ghia L Coupé von 1962 nicht aus den Augen lassen. Auch wenn der Schätzpreis heftig ausfällt.

Schätzpreis: 350.000 - 425.000 US-Dollar

Durchschnittlicher Händlerpreis: 379.500 Dollar

Durchschnittlicher Auktionserlös errechnet von TCI 2015 - 2016: 385.000 Dollar

Ferrari 328 GTS von 1988

Lange standen die Ferrari-Keile der 1980er Jahre im Schatten der sinnlichen Abkömmlinge der 1960er Jahre. Doch seit einigen Jahren steigt die Nachfrage nach Modellen wie dem Ferrari 328. Zunächst standen der Testarossa und der 308 im Rampenlicht, doch mit einem gewissen Abflauen des Interesses, rückt jetzt der 328 zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit. Wie bei jedem Modell, das mit größeren Stückzahlen hergestellt wurde, ist der Unterschied zwischen einem guten und einem außergewöhnlichen Exemplar riesig. Vor allem der Tachostand kann hier ausschlaggebend sein. Dieser GTS aus dem Jahr 1988 mag zwar nicht den niedrigen Meilenstand eines frisch ausgelieferten Autos besitzen, aber mit seinem ursprünglichen Zustand und Concours-Erfolgen dürfte er sich bei der Gunst der Sammler während der Versteigerung gut platzieren.

Schätzpreis: 120.000 - 160.000 US-Dollar

Durchschnittlicher Händlerpreis 2016: 94.445 Dollar (113.000 Dollar für bessere Exemplare)

Durchschnittlicher Auktionserlös errechnet von TCI 2015 - 2016: 124.000 Dollar

Lamborghini Diablo VT Roadster von 1999

Der kometenhafte Aufstieg des Lamborghini Countach zusammen mit den steigenden Preisen für die jüngeren Supercars der 1990er und 2000er Jahre hat auch den Diablo wieder ins Blickfeld gerückt. Im Laufe der elfjährigen Produktionszeit hat der Diablo eine Reihe von Facelifts und  Verbesserungen erhalten - vor allem seit Audi 1998 das Ruder bei der Marke übernahm. Dieser VT Roadster von 1999 (VT steht für Allradantrieb) ist ein Beispiel dafür - inklusive der werkseitig optimierten Frontscheinwerfer. RM Sotheby's hofft, dass die erlösten 672.000 Euro für einen SE30 Jota vor wenigen Monaten in Monaco auch den Diablo-Markt anschieben werden. Man sollte aber dabei nicht vergessen, dass Artcurial bei der Rétromobile-Auktion im Februar für einen niedriger angesetzten VT Roadster (250.000 - 300.000 Euro) keinen Käufer fand. Trotzdem sollte man dieses Los in Monterey gut im Auge behalten, zumal der Verkauf ohne Reserve stattfinden wird.

Schätzpreis: 325.000 - 375.000 US-Dollar

Durchschnittlicher Händlerpreis 2016: 258.824 Dollar

Durchschnittlicher Auktionserlös errechnet von TCI 2015 - 2016: 190.557 Dollar

Text: Philip van Dedem / Fotos: mit freundlicher Genehmigung von RM Sotheby's © 2016

The Collectors Index ist eine neue Plattform für Auktionsmarkt-Analysen, die auf eine umfassende Preisdatenbank für Uhren, Weine und klassische Fahrzeuge zugreift. Das Team aus Investment-Experten verfolgt genau die Wertenwicklung von Sammlerstücken und bietet einzigartige Analysen und Beratung. Mehr über TCI erfahren Sie hier.