Die Sammlerwelt blickt für die Bonhams-Auktion nach Amelia Island

Bonhams präsentiert am 5. März einen spannenden Katalog an Sammlerautos, die bei der Amelia Island Auction im Fernandina Beach Golf Club aufgerufen werden. Hier ist eine Auswahl der Autos, die bei Bietern für hohe Aufmerksamkeit sorgen dürften.

Die Auktionsstars

Nachdem bereits ein Bugatti Type 55 Roadster von 1932 bei Bonhams Pariser Versteigerung für 4,6 Millionen Euro inklusive Aufschlag verkauft werden konnte, hat es das Auktionshaus auf erstaunliche Art und Weise ein weiteres Exemplar dieser sehr bedeutenden, Jean Bugatti gezeichneten Werks-Roadster für Amelia Island in Kommission zu nehmen. Diesmal handelt es sich um eine Super Sport-Version. Das Fahrzeug mit umfassenden Matching Numbers ist das feinste der 11 noch existenten Exemplare und befand sich seit 1985 in der Sammlung von Dean Edmonds. Es wird auf 6,5 - 9,5 Millionen US-Dollar geschätzt. 

Was Kostbarkeit angeht, ist ein ausnehmend schöner Jaguar C-Type von 1952 (geschätzt: 6,5 - 7,5 Millionen Dollar) durchaus ein Rivale des Bugatti. Chassis Nummer 014 besitzt laut Bonhams eine „bekannte und unkomplizierte Geschichte”, denn das Auto wurde neu in die USA geliefert und hat den größten Teil seines gehegten Lebens auch dort verbracht. Dieser Jaguar ist fraglos die bestechende Erscheinung im Katalog.

Bentleys, die man sich leisten kann

Für den geschätzten Wert von 130.000 - 150.000 Dollar könnte man sich im Fernandina Beach Golf Club entweder ein Bentley Brooklands Coupé von 2009 ersteigern oder einen Bentley Continental GT3-R von 2014. Gerade das erstere Modell mit kraftvollen 530 PS ist als Luxusauto beinahe ohnegleichen und zeigt erst bescheidene 12.000 Meilen auf der Uhr. Der Bentley Continental hingegen ist eines von nur 99 Exemplaren der Special Edition, die gebaut wurde, um Bentleys Erfolg mit der GT3-Version seines berühmten Grand Tourer zu würdigen. Sein Zustand wird ebenfalls als „wie neu” bewertet.

Die Leistungssportler

Sowohl der von Adrian Newey entworfene March 84G von 1984 mit dem augenzwinkernden Spitznamen „Kreepy Krauly” (geschätzt: 475.000 - 675.000 Dollar) wie auch der originale McLaren M6B-50 Can-Am von 1968 verlangen nichts weniger als die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Fahrer. Aber das Los, das unser Herz höher schlagen lässt, ist der vergleichsweise bescheidene Porsche 944 Turbo Cup von 1988. Nicht nur die knallbunten Reebok-Farben haben es uns angetan: Das Auto ist eines 39 für die Straße zugelassenen Rennwagen, die von Hand von den Porsche-Ingenieuren in Weissach zusammengebaut wurden für den kanadischen Rothmans Porsche Turbo Cup. Dieser Porsche, der sich regelmäßig einen Podiumsplatz sicherte, wird auf 60.000 - 80.000 Dollar geschätzt.

Eine unwiderstehliche  Wertanlage

Hier ist ein kaum gefahrener offener V8-Ferrari, mit dem Sie zum Preis von 30.000 - 40.000 Dollar die ganze Familie transportieren könnten: Ein komplett weißer, nach Miami ausgelieferter Ferrari Mondial T Cabriolet von 1990. Der Mondial musste immer im Schatten von TV-Detektiv Magnums 308 und Sonny Crocketts „Miami Vice”-Testarossa ausharren. Aber manchmal kann es schon sehr verlockend sein, sich gegen den Trend zu entscheiden.

Unser Liebling

Mit welchem Auto würden wir direkt von der Auktion nach Hause fahren? Es kann keine andere Wahl geben als das Meyers Manx Dune Buggy aus „Thomas Crown ist nicht zu fassen”? Wer erinnert sich nicht an die Szene, in der Steve McQueen als Crown Faye Dunaway als Versicherungsdetektiv  zu einem heißen Ritt über die Dünen einlädt? Bonhams taxiert dieses Beach Car auf 400.000 - 600.000 Dollar. Ein stolzer Preis, aber auch andere Memorabilien, die mit dem „King of Cool” verknüpft sind, haben Bieter zu Höchstleistungen verführt. Erwarten Sie ein Feuerwerk und vielleicht sogar Faye Dunaway, wenn das Buggy unter den Hammer kommt.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Bonhams © 2020

Sie finden den kompletten Katalog für die Amelia Island-Auktion von Bonhams, die am 5. März im Fernandina Beach Golf Club stattfinden wird, im Classic Driver Markt.