Der neue Ferrari 458 Speciale auf dem Sprung nach Frankfurt

Schneller, stärker, schnittiger: Anfang September zeigt Ferrari auf der IAA in Frankfurt eine Supersport-Version des 458 Italia, die den Namen „Speciale“ wirklich verdient hat.


Schlichter Name, eindrucksvolle Zahlen.

Nach Ferrari 360 Challenge Stradale und 430 Scuderia präsentieren die Italiener in Frankfurt nun auch die lange erwartete Straßensport-Variante des 458 Italia. Statt Monte Carlo, wie in der Szene spekuliert worden war, trägt das Achtzylinder-Geschoss den schlichten Namen Speciale. Beeindruckend sind dafür die Zahlen: 605 PS haben die Ingenieure aus dem 4,5-Liter-V8 herausgeholt – das entspricht einer Leistung von 135 PS pro Liter, laut Ferrari ein Rekord für Saugmotoren. Auch das Leistungsgewicht der puristischen Version von nur 2,13 Kilogramm pro PS beeindruckt – und lässt den 458 Speciale in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten. In Fiorano hat er bereits einen sensationelle Rundenzeit von 1:23:5 eingefahren.

Schneller, windschnittiger - aber auch leichter zu kontrollieren

In Kooperation mit Pininfarina wurde auch die Aerodynamik verbessert. Neu sind bewegliche Elemente an Front und Heck, die je nach Bedarf für Auf- und Abtrieb sorgen und den Luftwiderstand verringern. Laut Pressemitteilung ist der Ferrari 458 Speciale sogar der aerodynamischste Seriensportwagen in der Firmengeschichte. Aber auch unter dem Blech wurde nachgerüstet – die Dynamik-Systeme schalten sich nun noch präziser ein und ein neues Schlupf-Winkel-Kontrollsystem namens SSC sorgt für leichtere Kontrolle im Grenzbereich. Auf der Rennstrecke soll das neue V8-Wunder zudem mit den kürzesten Ansprechzeiten und der höchsten Querbeschleunigung, die jemals von einem Ferrari erreicht wurde, überzeugen. Mit zum Paket gehören auch neue Michelin Pilot Sport Cup2 Reifen. Zum Preis macht Ferrari bisher keine Angaben.