Bieten Sie auf diese günstigen Sammlerautos, bevor es zu spät ist

Bei den aktuellen zwei Online-Versteigerungenn von Classic Car Auctions aus den Niederlanden kommen mehr als 120 klassische und moderne Sammlerautos zum Aufruf. Schon mit wenigen tausend Euro ist man dabei.

Während zahlreiche Auktionshäuser sich mehr und mehr auf millionenschwere „Blue Chip Classics“ spezialisieren, hat Classic Car Auctions aus dem niederländischen Uithoorn den Markt für bezhalbare Sammlerautos und die Klassiker der Zukunft für sich entdeckt. Bei der Auktion „Youngtimers & Specials“, die am 19. März um 20 Uhr 30 endet, finden sich vorwiegend Autos aus den 1990er und frühen 2000er Jahren, darunter viele „Sleeper“ wie etwa das Fiat Coupé, der Alfa Romeo GTV, die fünfte Generation des Maserati Quattroporte oder der erste Porsche Boxster. Aber auch renommierte Kraftmaschinen wie ein BMW M3 oder Audi RS 6 kommen zum Aufruf. Viele Modelle sind deutlich unter 10.000 Euro taxiert. Den höchsten Schätzpreis trägt ein Porsche 911 Turbo aus dem Jahr 2000 mit 28.000 bis 31.000 Euro.

Am 20. März endet dann auch die Auktion mit dem Titel „Classic & Sports Cars“. Hier sind vom Simca aus den späten 1940er Jahren bis zum Porsche 911 der Jahrtausendwende zahlreiche Ikonen der Automobilgeschichte zu überschaubaren Preisen zu haben. Einen Saab 96 aus dem Jahr 1972 dürfte man beispielsweise schon für 5.500 bis 7.000 Euro ersteigern können, einen MG B oder Porsche 928 ebenfalls unter 10.000 Euro. Wir würden unsere Hand wohl für den TVR Chimaera von 1996 (19.500 bis 23.500 Euro) oder den äußerst lässigen Fiat Abarth Ritmo 125TC von 1982 (21.000 bis 25.000 Euro) heben. Wer unbedingt möchte, kann bei Classic Car Auctions aber auch ein kleines Vermögen für ein Auto ausgeben – eine faszinierende Hommage an den Jaguar XK180 auf Bases eines XKR aus dem Jahr 1999 wird auf 160.000 bis 190.000 Euro geschätzt.

Die Kataloge zu den Auktionen „Youngtimers & Specials“ und „Classic & Sports Cars“ von Classic Car Auctions finden Sie im Classic Driver Markt.