Bei Leclere in Paris kommen echte Sportler unter den Hammer

Am 22. Oktober werden die Auktionshäuser Leclere und Drouot nicht nur den Verkaufssaal in Paris, sondern auch die Computerschirme interessierter Sammler mit einer großen Auswahl attraktiver Modelle zum Leuchten bringen.

Helle Lichter

In einer immer stärker technologisch geprägten Welt versuchen auch die Auktionshäuser, ihr sehr traditionell geprägtes Verkaufsprozedere durch frische und aufregende Ideen dem Zeitgeist anzupassen. Aus diesem Grund hat sich Leclere Motorcars mit der Online-Plattform Drouot zusammengetan, um die Auktion nicht nur in einer seiner Hallen im neunten Pariser Arrondissement, sondern zeitgleich auch auf einer Online-Bieterplattform durchzuziehen. Eines der Highlights der Pariser Auktion ist ein Ferrari 308 GTB Gruppe 4 von 1974 (Schätzpreis 170.000 bis 220.000 Euro) — ein sehr gut erhaltener und authentischer Gruppe-B-Rallyewagen mit nur 5.267 Kilometer auf der Uhr. Das AC Aceca Bristol Coupé von 1956 (Schätzpreis 110.000 bis 140.000 Euro) hat zwar deutlich mehr Rennkilometer abgespult, ist aber ebenfalls noch in guter Verfassung. Als französisches Auktionshaus mit einer in Paris abgehaltenen Auktion darf natürlich ein gallischer Star nicht fehlen – und das ist eindeutig die 1969 gebaute Alpine A110 1300 G (Schätzpreis 90.000 bis 110.000 Euro). Diese wunderschöne blaue Flunder wurde liebevoll restauriert und dürfte sowohl die Bieter im Saal als auch die Online mitbietenden Sammler in ihren Bann ziehen. Sie finden den gesamten Katalog der Auktion im Classic Driver Markt – sowie unsere zehn Favoriten gleich hier.

Auf diese 10 Autos würden wir bieten