Am letzten Wochenende führten alle Wege nach Chantilly...

Am Vortag der Chantilly Arts & Elegance 2016 wurden die Teilnehmer des Concours d’Etat zu einer kleinen Rundfahrt geladen. Auf der stimmungsvollen Runde konnten sie ihre Lieblinge vor dem Showdown auf dem Rasen des Schlosses nochmal in Bewegung genießen...

Auch Oldies sind zum Fahren da

Wie das Team von Peter Auto, Organisator der Chantilly Arts & Elegance, mit Fug und Recht feststellte, besteht die primäre Aufgabe eines Autos darin, gefahren zu werden. Und so erlaubte die dem Concours vorgeschaltete „Rallye Anciennes“ den teilnehmenden Besitzern dann auch genau dies. Die Route führte zunächst nach Norden in Richtung Clermont, ehe sie nach Westen abbog und die Teilnehmer über Mouy, St-Leu-d’Esserent und den Fluss Oise zurück zum Schloss führte. 

Eine beherzte Fahrt

In typisch französischer Manier gab es einen ausgedehnten Mittagshalt in einem Gourmet-Restaurant – Möglichkeit für Passanten, einige der „schönsten Autos der Welt“ von ganz nah zu bestaunen. Wie einen von nur vier gebauten Mercedes-Benz 300 SL „Sportabteilung“, einen stolz das Scuderia-Ferrari-Wappen tragenden Alfa Romeo 8C und zwei Lamborghini Miura. Es war eine beherzte und inspirierende Ausfahrt, doch die wahren Kämpfe warteten dann doch in Chantilly, beim Concours d’Etat.

Fotos: Rémi Dargegen für Classic Driver © 2016

Sie finden unsere komplette Berichterstattung zur Chantilly Arts & Elegance 2016 mit freundlicher Unterstützung von Richard Mille in unserem regelmäßig aktualisierten Überblick.