5 Sammlerautos, die Sie sich diese Woche in die Garage stellen sollten

Mit der neuen Woche kommen fünf neue Sammelstücke, welche die Breite und Vielfältigkeit des Classic Driver Markts illustrieren. Wenn Sie Geld übrig haben, das droht, ein Loch in ihre Hosentaschen zu brennen, sind Sie hier am richtigen Ort...

Der Ferrari-Keil

Ob Sie ihn nun hassen oder lieben – auch der keilförmige Ferrari 308 GT4 konnte sich dem allgemeinen Run auf alles, was das Springende Pferd im Wappen trägt, nicht entziehen. Wenn auch die für ihn aufgerufenen Preise längst nicht die teils exorbitanten Kurse seiner kurviger geformten Stallgenossen erreichen. Wir jedenfalls denken, dass dieses dunkelblaue Exemplar von 1980 seine Ecken und Kanten wunderschön nachzeichnet.  

Der Evergreen

Es verwundert schon, dass BMW diese an ein Badezimmer der 70er-Jahre erinnernde Farbe „Evergreen“ taufte. Aber sie steht dem muskulösen Z3 M Coupé gar nicht mal schlecht. Nur rund 30 M Coupés wurden in diesem Grünton ausgeliefert, und dieses Exemplar aus einer Privatsammlung mit einer Laufleistung von 68.000 Kilometer schaut sehr gepflegt aus. 

Dreimal auf Holz geklopft

Nach den gleichen Spezifikationen aufgebaut wie der Klassensieger der 24 Stunden von Le Mans von 1962, hat dieser Morgan Plus 4 aus dem gleichen Jahr seine Fitness bereits bei Le Mans Classic, den 6 Stunden von Spa und bei der diesjährigen Tour Auto, wo er den Sieg in Grid 3 erzielte, bewiesen. Nach einer Überholung des Motors durch einen bekannten Spezialbetrieb schickt der „Moggy“ laut Prüfstandsmessung 184 PS und 216 Nm auf die Kurbelwelle. Ein vielfältig einsetzbares Wettbewerbsgerät für den Amateur- und Profirennfahrer bei Classic Car Events. Wir würden nur zu gern damit bei der nächsten Tour Auto starten...

Analoger Sportwagen

Als einer der letzten analogen Supersportwagen trumpft der Porsche Carrera GT mit einem Cocktail aus einem V10, einer guten alten Schaltbox und einem Minimum an elektronischen Helferlein auf. Ein Mittelmotor-Geschoss, das die volle Konzentration erfordert – was aber genau der Grund dafür ist, dass ihn wahre Fahrertypen gekauft haben und noch immer kaufen. Dieses aktuell in Kanada zum Verkauf stehende Modell von 2006 gehörte durchgehend einer Familie und hat erst 17.300 km zurückgelegt. 

Spezialbehandlung

Gut zu wissen, dass Mercedes ein Versprechen halten kann. Der Erstbesitzer dieses 300 SL Roadster bestand darauf, dass nur dieser (sein) Wagen in dieser senffarbigen Lackierung ausgeliefert wird. Und in der Tat: Als ein anderer Kunde den SL sah und ebenfalls nach dieser Farbe fragte, lehnte das Werk ab. Aus zweiter Hand, kommt dieser 300SL Roadster zusammen mit dem original vom Werk ausgelieferten Hardtop (in der identischen Farbe der Karosserie) und zahlreichen Wartungsunterlagen. 

Fotos: Brooks Classics / Halmo / Historic Cars / Pfaff Reserve / Girardo & Co.

Der Classic Driver Markt bietet Tausende von klassischen und für Sammler interessante Autos zum Verkauf; täglich kommen neue Angebote hinzu. Sie finden auch eine Auswahl an klassischen Motorrädern sowie YachtenUhrenSammlerstücken und sogar Luxusimmobilienzum Verkauf.