Audi: Traumstart beim Debüt der LMES



Mit einem völlig ungefährdeten Dreifachsieg ist Audi ein Traumstart in die erste Saison der neu gegründeten Le Mans Endurance Series (LMES) gelungen. Beim Auftakt im königlichen Park von Monza gewannen Jamie Davies und Johnny Herbert vor ihren Teamkollegen des Audi Sport Team UK Veloqx Pierre Kaffer und Allan McNish. Der Abstand nach dem mehr als fünf Stunden langen Rennen betrug gerade einmal 0,663 Sekunden. Seiji Ara, Rinaldo Capello und Tom Kristensen, die für das Audi Sport Japan Team Goh starten, kamen auf dem dritten Platz ins Ziel und machten so den Audi Triumph im 41 Autos starken Feld perfekt.

Die Piloten der drei Audi R8, die in diesem Jahr von verschiedenen Importeur-Teams eingesetzt werden, bezogen bereits in der ersten Stunde des insgesamt 1000 Kilometer langen Rennens die ersten drei Positionen. Im Kampf gegen die Konkurrenz, die im Zeittraining noch stark aufgetrumpft hatte, zahlte sich über die lange Distanz der niedrigere Verbrauch der Audi FSI-Motoren aus. So konnten die R8 mit einer Tankfüllung länger auf der Strecke bleiben und sparten damit wertvolle Zeit an der Box.



Für Spannung und Dramatik in dem Rennen, das in Großbritannien und Frankreich live übertragen wurde, sorgte vor allem das interne Duell der Audi Piloten. Während in der ersten Rennphase Jamie Davies und Allan McNish rundenlang um die Spitze kämpften, zeigten in der zweiten Hälfte Ex-Formel 1-Pilot Johnny Herbert und Pierre Kaffer hautenge, aber immer faire Zweikämpfe. Zusätzliche Brisanz brachte ein Regenschauer ins Rennen, der die Strecke 30 Minuten vor dem Ziel unter Wasser setzte und das Feld noch einmal durcheinander würfelte.

Dr. Wolfgang Ullrich, der Audi Motorsportchef, kommentierte nach dem Rennen: „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Unsere Fahrer haben bis zur allerletzten Runde einen harten Kampf und eine tolle Show gezeigt. Zu Beginn des Rennens waren unsere Konkurrenten noch sehr stark. Aber dann haben sich unser Teamwork, die fehlerlose Leistung unserer sieben Fahrer und die Zuverlässigkeit unseres Audi R8 ausgezahlt und uns zu diesem Dreifachsieg geführt.“

Text & Fotos: Audi Sportpresse