Audi R8 siegt beim 1000-Kilometer-Rennen in Le Mans

Zum Abschluss der Motorsport-Saison 2003 konnte der Audi R8 einen großen Erfolg feiern – Der Japaner Seiji Ara und der Däne Tom Kristensen gewannen im Audi R8 des Audi Sport Japan Team Goh bei schwierigen Bedingungen das 1000-Kilometer-Rennen in Le Mans. Mit ihrem Sieg sicherten sie dem japanischen Audi Kundenteam einen Startplatz bei den 24 Stunden von Le Mans 2004.

Audi R8 siegt beim 1000-Kilometer-Rennen in Le Mans Von der Pole Position aus gestartet, konnte Tom Kristensen auf regennasser Strecke die Führung halten, die Kristensen und Ara während des gesamten Rennens nicht mehr abgaben. Je trockener die Strecke wurde, desto größer wurde ihr Vorsprung. Dabei half dem Team Goh neben der Zuverlässigkeit des Audi R8 und der jeweils richtigen Reifenwahl auch der geringe Benzinverbrauch des Audi FSI Motors: Während der zweitplatzierte Courage-Peugeot bereits nach 34 Runden nachtanken musste, kam Tom Kristensen erst nach 48 Runden und mehr als 200 Kilometern zum ersten Tankstopp. Insgesamt musste der Audi R8 nur viermal zum Tanken an die Box. Nach sechs Stunden siegten Ara/Kristensen schließlich mit einem Vorsprung von drei Runden.

Ergebnis

1. Ara/Kristensen (Audi R8) 208 Rd. in 5:59.53,245 Std.
2. Sarrazin/Lagorce/Bourdais (Courage-Peugeot) 3 Rd. zur.
3. Lammers/Wallace (Dome-Judd) 4 Rd. zur.
4. Rusinov/Eyckmans/Muscioni (Courage-JPX) 11 Rd. zur.
5. Davies/Turner (Ferrari) 13 Rd. zur.
6. Kox/Sugden (Ferrari) 14 Rd. zur.
7. Field/Dayton/Connor (Lola-Judd) 17 Rd. zur.
8. Bouchut/Vosse/Dumez (Chrysler) 18 Rd. zur.
9. Andrews/Keen/Lavaggi (Lola-Judd) 18 Rd. zur.
10. Montermini/Engelhorn/Peter (Ferrari) 19 Rd. zur.

Text & Fotos: Audi