Audi R10: Diesel-Geheimwaffe für Le Mans

Paris, 13. Dezember 2005. Audi präsentiert seine neue Geheimwaffe für Le Mans: den Audi R10. Obwohl sich der Vorgänger R8 mit Dauererfolgen bei Langstreckenrennen bewährt hat, setzt man in Ingolstadt für die kommende Saison auf eine völlig neue Technik. Statt Benzin-Direkteinspritzung kommt im R10 ein V12-Dieseltriebwerk zum Einsatz, das bei geringem Durst satte 650 Pferdestärken und ein maximales Drehmoment von 1.100 Nm entwickelt.

Der TDI-Motor schöpft seine Kraft aus 5,5 Litern Hubraum, einem extrem hohen Einspritzdruck sowie zwei Turboladern und gilt als besonders leise und laufruhig. Mit diesem komplett aus Aluminium gefertigten V12-Triebwerk erzielt Audi neue Fortschritte im Bereich der Dieseltechnologie. Wie bei der TFSI-Technologie, mit der Audi zunächst in Le Mans siegte und die dann in der Serie eingeführt wurde, sollen die Audi Kunden auch dieses Mal von den im Motorsport gesammelten Erkenntnissen profitieren.

„Schon heute baut Audi mit dem A8 4.2 TDI quattro einen der leistungsstärksten Diesel-Pkw der Welt“, erklärte Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandvorsitzender von Audi, bei der Präsentation des R10 in Paris. „Das Le Mans-Projekt wird unseren Technikern helfen, noch mehr aus der TDI-Technologie herauszuholen. Jeder zweite Audi wird bereits heute mit TDI-Motor ausgeliefert. Wir gehen davon aus, dass der Anteil der Dieselmotoren in Zukunft noch größer wird.“

Aufgrund des günstigen Drehmomentverlaufs – das nutzbare Drehzahlband liegt zwischen 3.000 und 5.000/min – muss der Fahrer im R10 wesentlich seltener schalten als im R8. So reichen dem R10 lediglich fünf Gänge zur Kraftübertragung. Damit das Getriebe der enormen Leistungsentfaltung standhält, wurde die Kraft in den unteren Gängen elektronisch reduziert.

„Das R10-Projekt ist die größte Herausforderung, die je an Audi Sport gestellt wurde“, sagte Audi Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Die TDI-Technologie wurde im Rennsport bisher noch nicht an ihre Grenzen getrieben. Wir sind die ersten, die sich damit beschäftigen, entsprechend hoch ist das Anforderungsprofil. Langjährige Technologie-Partner wie Bosch, Michelin oder Shell unterstützen uns dabei. Gemeinsam haben wir die Chance, uns in die Geschichtsbücher des Motorsports und der Diesel-Technologie einzutragen.“

Erste Testfahrten hat der neue Audi R10 Ende November erfolgreich absolviert. Bis zu den 24 Stunden von Le Mans am 17. und 18. Juni 2006 ist ein umfangreiches Testprogramm vorgesehen. Sein Renndebüt soll der Audi R10 bereits beim 12-Stunden-Rennen in Sebring (USA) am 18. März feiern.

Text: Jan Richter
Foto: Audi


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!