Audi: Paul Frère testet den Audi R8

Er fuhr 1953 sein erstes Rennen in der Sarthe, er gewann den Langstrecken-
klassiker 1960 und er hat seitdem als Journalist und Kommentator kein einziges Jahr in Frankreich gefehlt: Paul Frère ist eine Institution in Le Mans. Das 80-jährige Bestehen dieses Rennens sowie 50 Jahre Frère in Le Mans sind für Audi Anlass zu einem nicht ganz alltäglichen Termin. Während des Vortrainings am 4. Mai erhält Paul Frère die Gelegenheit, den Audi R8 zu testen.

Der 86-jährige Belgier gilt als einer der dienstältesten und bedeutendsten Motor-Journalisten der Welt und arbeitet heute unter anderem als Europa-Korrespondent des amerikanischen Fachmagazins „Road & Track“. Seine größten Erfolge als Rennfahrer feierte Paul Frère in den 50er und 60er Jahren. Die 24 Stunden von Le Mans übten dabei stets einen besonderen Reiz auf ihn aus: „Mein Sieg 1960 war natürlich ein ganz besonderes Erlebnis“, erinnert er sich. „Aber auch heute ist Le Mans noch immer ein phantastisches Rennen.“

Die drei aufeinander folgenden Siege mit dem R8 in den Jahren 2000, 2001 und 2002 hat Paul Frère als Journalist erlebt. „Audi war in den vergangenen Jahren konkurrenzlos gut. Auf den Test mit dem Audi R8 freue ich mich sehr. Es wird interessant, den Siegerwagen der letzten Jahre und auch die aktuelle Streckenführung in Le Mans näher kennen zu lernen.“

Text: Jan Richter
Foto: Audi Sport