Aston Martin Vantage 2012: Modellpflege

Aston Martin Vantage 2012: Modellpflege

Aston Martin hat seinen kleinsten Sportwagen im Programm, den Aston Martin Vantage, modernisiert. Ab sofort bieten Coupé und Roadster beispielsweise optional die neue Siebengang-Automatik und die neueste Generation des Garmin-Navigationssystems.

Die zusätzliche Fahrstufe, die der Vantage – wohlgemerkt optional – durch das Siebenganggetriebe „Sportshift II“ erhält, wurde ein Jahr zuvor bereits im Vantage S etabliert. Zur neuen Schaltdynamik erhält der 2012er Vantage nun eine direkter ausgelegte Lenkung, eine leistungsstärkere Bremsanlage, eine um 10 Millimeter breitere Rad-Reifen-Kombination und eine Berganfahrhilfe. Äußerlich erkennbar ist der neue Vantage an den vom Vantage S und N400 inspirierten Aerodynamik-Komponenten an Front und Heck. Auch die stärkeren Versionen sind geringfügig überarbeitet worden und weisen nun zusätzliche Karbonelemente auf.

Aston Martin Vantage 2012: Modellpflege Aston Martin Vantage 2012: Modellpflege

Angetrieben wird der Aston Martin Vantage vom 426 PS starken V8, die S-Version bietet derweil 10-Extra-PS. Während der Vantage S bereits serienmäßig das neue Navigationssystem aus dem Hause Garmin bietet, ist es für den Standard-Vantage nun immerhin optional erhältlich. Der Vantage startet preislich bei 108.500 Euro, die S-Version bei 132.000 Euro.

Aston Martin Vantage 2012: Modellpflege
Der Aston Martin V12 Vantage bleibt hingegen unangetastet; ebenso der auf nur 150 Exemplare limitierte V12 Zagato, der gerade erst auf dem Concours d’Elegance in Kuwait Premiere feierte.

Für weitere Informationen klicken Sie auf astonmartin.com.

Text: Steve Wakefield
Fotos: Aston Martin