Aston Martin V8 Vantage S: Mehr Leistung, frischer Look

Frühjahrsputz in Gaydon: Der Aston Martin V8 Vantage wurde umfassend überarbeitet und erhält im neuen S-Paket neben einer Leistungssteigerung auf 430 PS und einem Siebengang-Sportshift-II-Getriebe auch zahlreiche Design-Elemente, die an den V12 Vantage erinnern.

Durch die Einführung des viertürigen Rapide und die Entwicklung des Supersportwagens One-77 ist die Achtzylinder-Einstiegslinie von Aston Martin aus dem Blickfeld von Presse und Kunden geraten. Eine neue Modellversion soll dies nun ändern: Der Aston Martin V8 Vantage S ist als Coupé bzw. Roadster erhältlich und verfügt über den bekannten 4,7 Liter V8-Motor. Dieser erhält mit 430 PS und 490 Nm allerdings noch einmal mehr Leistung. In Kombination mit einem neu entwickelten Siebengang-Sportshift-II-Getriebe, einem modifizierten Fahrwerk, breiteren Hinterrädern und einer stärkeren Bremsanlage soll der kompakte Sportwagen nochmals sportlicher und agiler zu fahren sein. Auch ein neues Stabilitätsprogramm soll den sportlichen Charakter des Zweisitzers unterstreichen. In Analogie zum Modellnamen erhält der V8 Vantage S einen „Sport“-Button, über den sich die Schaltung, das Gaspedal und die Dämpferkennlinie straffer abstimmen lassen. Als Vorbild diente den Ingenieuren der frisch vorgestellte Werksrennwagen Vantage GT4.

Aston Martin V8 Vantage S: Mehr Leistung, frischer Look Aston Martin V8 Vantage S: Mehr Leistung, frischer Look

Auch optisch wurde am Auftritt des Achtzylinders gefeilt: Neue Carbonfaser-Frontstoßfänger mit großen Lufteinlässen, neue Seitenschweller und ein etwas breiter gezeichnetes Heck rücken den V8 Vantage S näher an das Baureihen-Topmodell, den V12 Vantage. Mit zum Paket gehören auch neue, 19 Zoll große V-Speichenräder oder optionale Zehn-Speichen-Leichtbaufelgen. Einen Preis für das neue Modell nennt Aston Martin derzeit nicht, die Premiere wird auf dem Genfer Salon im März erwartet.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Aston Martin