Aston Martin V12 Zagato: Serienmodell in Frankfurt

Aston Martin V12 Zagato: Serienmodell in Frankfurt

Nach der Enthüllung am Comer See und dem Renn-Debüt am Nürburgring feiert der Aston Martin V12 Zagato nun in Frankfurt seine Show-Premiere. Bis Sommer 2012 sollen in Gaydon rund 150 Exemplare des Zagato-Sportwagens gebaut werden.

Der Aston Martin DB4GT Zagato von 1961 gilt unter Markenkennern als schönster und begehrenswertester Sportwagen der britischen Marke. Kein Wunder also, dass zum 50. Geburtstag der Design-Legende eine Neuauflage geschaffen werden musste. In Zusammenarbeit mit der italienischen Carrozzeria Zagato wurde auf Basis des Aston Martin V12 Vantage ein eindrucksvolles Showcar geschaffen. Anders als beim historischen Vorbild wird die Aluminium- und Kohlefaser-Karosserie des Revival-Sportler jedoch nicht in Mailand, sondern direkt bei Aston Martin in Gaydon gefertigt. Mit seinem 6,0 Liter großen und 510 PS starken Zwölfzylinder-Triebwerk ist der Aston Martin V12 Zagato jedoch keine bloße Stilübung, sondern auch ein leistungsfähiges Sportgerät – was mit einem Doppel-Auftritt beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen am Nürburgring öffentlichkeitswirksam bewiesen wurde.

Auf der IAA in Frankfurt sind die beiden Nordschleifen-Racer „Zig“ und „Zag“ stellvertretend für die 150 Exemplare zu sehen, die im Laufe des kommenden Jahres gefertigt werden sollen. Der Preis für die limitierten Sportwagen liegt in Großbritannien bei 330.000 Pfund (rund 375.000 Euro) plus Steuern. Der offizielle Euro-Preis wurde noch nicht genannt. Ausführliche Informationen zum Aston Martin V12 Zagato finden Sie in unserem Auto der Woche.

Text: Steve Wakefield
Fotos: Aston Martin