Aston Martin Rapide: 2010 auf die Straße

Der Rapide kommt - und so sieht er aus! Mit dem ersten offiziellen Bild des serienfertigen Viertürers bestätigt Aston Martin die elegant-sportliche Linienführung, mit der das Concept Car bereits 2006 in Detroit angetreten war. Premiere feiert der Panamera-Rivale auf der IAA im September, die Markteinführung ist für das Frühjahr 2010 angesetzt.

Bereits unter dem Konzerndach von Ford war der Aston Martin Rapide als vielversprechendes Konzept durch die britische Führungsetage gegeistert, grünes Licht bekam das Projekt allerdings erst nach der Übernahme von Aston Martin durch eine internationale Investorengruppe. Gefertigt wird das große, viertürige Reisecoupé allerdings nicht im britischen Gaydon, sondern bei Magna Steyr im österreichischen Graz. Als technische Basis für den Aston Martin Rapide dient die Aluminium-Architektur des Aston Martin DB9 mit einem um 30 Zentimeter verlängerten Radstand. Auch das Triebwerk, mit dem der Viertürer im kommenden Jahr auf die Straße kommt, stammt aus dem DB9: Das 6,0 Liter V12-Aggregat leistet im Rapide rund 470 PS und überträgt seine Kraft über eine Sechsgang-Touchtronic-Automatik.

Den Innenraum des Aston Martin Rapide geben die markentypischen Schwanentüren frei, die ein besonders leichtes Einsteigen erlauben. Im Fond stehen für die Passagiere zwei Einzelsitze bereit. Weitere Bilder und Informationen werden wohl häppchenweise bis zum finalen Hüllenwurf auf der Frankfurter IAA im September gereicht werden.

Text: Jan Baedeker
Foto: Aston Martin


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!