Aston Martin DBR9: Rennsport-Gene für den DB9

Aston Martin Racing gibt Details über die neue Rennversion des DB9, kurz DBR9, bekannt. 2005 wird die englische Traditionsmarke erstmals zurück in den Rennsport kehren – hierfür entwickelt die Rennabteilung derzeit eine GT-Version des DB9. Die für die Teilnahme in der GT-Serie vorgeschriebene Straßenversion präsentiert Aston Martin bereits jetzt.

Für Design, Entwicklung und Management des Rennsportprogramms, DBR9, ist die Partnerfirma Prodrive aus Banbury, Großbritannien, zuständig. Das erste GT-Modell soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden und 2005 bei internationalen Rennsport-Veranstaltungen, einschließlich den 24-Stunden von Le Mans, an den Start gehen.

Insgesamt drei Aston Martin Racing Works Teams werden zukünftig im DBR9 bei internationalen GT-Rennen konkurrieren. Diese voneinander unabhängigen Teams verfügen jeweils über zwei Fahrzeuge und erhalten die volle Unterstützung von Aston Martin Racing.

Die Straßenversion des DBR9 wird in strenglimitierter Auflage produziert und nur an ausgewählte Kunden ausgeliefert.

ClassicInside – Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!


Text: Jan Richter
Fotos: Aston Martin




Mercedes-Benz CLK DTM AMG
Veränderte Gensequenz, kryptischer Name, verstörendes Ergebnis: Ein Klon des DTM-Meisterschaftsautos von 2003 sorgt momentan für große Aufregung in der Fachwelt. Der streng limitierte Mercedes CLK DTM AMG leistet 582 PS und 800 Nm, rast in 3,9 Sekunden auf 100 – und könnte ansässige Supersportwagen für immer verdrängen...weiter >>


Norman Simon bestreitet Japan-GT-Serie im Murciélago R-GT
Der erfahrene deutsche Rennfahrer Norman Simon fährt im Lamborghini Murciélago R-GT ein Jahr für das malaysische Team Amprex Motorsports. Gemeinsam mit Hauptfahrer und Inhaber des Teams Amprex, Genji Hashimoto, ging der 27-jährige in diesem Monat erstmals an den Start der Japan Grand Touring Championship (JGTC)...weiter >>


Neuheit in der GT-Serie – Ferrari 575GTC
Ferrari hat für die GT-Serie einen neuen leistungsstarken Rennwagen entwickelt – auf Basis des 575 M entstand die 600 PS-starke Rennversion 575GTC, die zukünftig von privaten Teams in der FIA GT-Meisterschaft eingesetzt werden soll. Bei der diesjährigen IAA in Frankfurts präsentierte sich der 575GTC erstmalig der Öffentlichkeit...weiter >>