Aston Martin DB4GT knackt Millionen-Marke in Paris

Genau 1.012.000 Euro erzielte der Aston Martin DB4GT von 1961, den Bonhams als Star der Retromobile-Auktion am 2. Februar in Paris angekündigt hatte. Insgesamt brachte die Versteigerung 7,2 Millionen Euro ein.

Mit einem mehr als 100 Automobile starken Katalog hatte Bonhams Europe in die neue Auktions-Location in Bercy gelockt – und die zur Retromobile nach Paris gereisten Sammler und Spezialisten folgten dem Ruf nur zu gern. Durch den Abend führte James Knight, der bei Bonhams das Motoring Department leitet: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Auktion“, kommentierte Knight. „Und auch die Durchfahrt der Klassiker war ein wilkommenes Spektakel.“ Das Publikum leistete ebenfalls seinen Teil, um den Verkauf gelingen zu lassen. „Die Gebote ließen selten auf sich warten – viel Rückmeldung erhielten wir auch aus den oberen Rängen, von denen man einen guten Ausblick auf das Geschehen hatte. Vor allem mit dem exzellenten Ergebnis für den Aston Martin DB4GT können wir sehr zufrieden sein.“


Gutes Geld wurde auch anderweitig investiert – vor allem die Vorkriegsklassiker wie ein Delage D8-105 S Streamline Coupé von 1935, das für 322.000 Euro den Besitzer wechselte, sowie zwei Bentley (ein Dartmoor Coupé für 385.250 Euro und ein R-Type Supercharged Road Racer für 310.500 Euro) sorgten für klingende Kassen. Unter den modernen Sportwagen fanden sich unter anderem ein Ferrari 250GT Coupé von 1959 (241.500 Euro), ein AC Shelby Cobra 427 Roadster von 1966 (471.400 Euro) und ein Aston Martin DB MKIII Sports von 1958 (138.000 Euro), die Beachtung fanden. Der gelbe Maserati Ghibli aus dem Besitz des Rat-Pack-Mitglieds Sammy Davis Jr. landete ein finales Gebot von 79.350 Euro.

Alle Ergebnisse der Bonhams-Auktion "The Paris Sale" vom 2. Februar 2012 finden Sie in der internationalen Ausgabe von Classic Driver.

Text: Steve Wakefield
Fotos: Bonhams