Aquariva by Marc Newson: Kunstschwimmer

Erst Gucci, jetzt Newson. Nach der Präsentation einer speziellen Gucci-Edition hat nun auch der australische Produktdesigner Marc Newson seine Version des Bootsklassikers Aquariva präsentiert. Bereits am 14. September konnte eine kleine Schar Auserwählter einen ersten Blick auf das Luxusboot im Zuge der Eröffnung einer Newson-Ausstellung in der New Yorker Gagosian Gallery werfen.

Als Basis für Newtons Design dient die zehn Meter lange Aquariva Super. Für dieses Projekt ließ sich der Australier von aktueller Architektur und Designtrends im Flugzeug- und Automobilbau inspirieren. Während die Serienversion der Aquariva mit einem breiten Bug und schlankem Heck auf Kiel gelegt wurde, verzichtet Newson weitgehend auf die Designmerkmale eines klassischen Runabouts. Sein Rumpf ist weniger konturiert, aber nicht minder elegant. Absoluter Blickfang ist das Heck, das sich in einer fließenden Form um die Badeplattform schwingt.

Aquariva by Marc Newson: Kunstschwimmer Aquariva by Marc Newson: Kunstschwimmer

Um die organische Formensprache seiner Riva nicht zu unterbrechen, entschied sich der detailverliebte Newson für eine rahmenlose Windschutzscheibe. Zwar ist die aus einem Guss gefertigte Scheibe sehr aufwändig in der Herstellung, doch der Künstler bestand auf diese Lösung. Da dem Designer das habtische Erlebnis der Kunststoffoberfläche des Rumpfes nicht gefiel, ließ er das Deck mit Micarta, einem industriell hergestellen Kunstharz, überziehen. Dieses Harz vermittelt nicht nur ein organisches Gefühl bei Berührung, sondern ist auch deutlich haltbarer als Holz.

Die Sonderediton ist auf lediglich 22 Exemplare limitiert. Der Preis der eleganten Neuinterpretation liegt der Redaktion nicht vor.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Riva



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!