Alfa Romeo in Paris 2002: Zwei Weltpremieren

Paris, 17. September 2002 – Zwei Weltpremieren stehen im Mittelpunkt der Alfa Romeo Präsentation auf dem 75. Internationalen Automobilsalon in Paris (26. September bis 13. Oktober) – die Common-Rail-Direkteinspritzung im Vierventil-Turbodieselmotor 1.9 JTD 16V und der neue Alfa 147 GTA.

Premiere Nr. 1: Im Vierventil-Turbodieselmotor 1.9 JTD 16V kommt zum ersten Mal eine Common-Rail-Direkteinspritzung nach dem Multijet-Prinzip zum Einsatz. Der hochmoderne Diesel leistet 103 kW/140 PS, 25 PS mehr als das Vorgängertriebwerk mit Unijet-Prinzip. Dennoch liegt der Durchschnittsverbrauch rund zehn Prozent niedriger. Damit setzt Alfa Romeo, Erfinder des Common-Rail-Systems, erneut Maßstäbe auf dem Gebiet der ebenso sparsamen wie dynamischen Dieselmotoren. Der neue 1,9-Liter-Vierzylinder kommt in den Baureihen Alfa 147, Alfa 156 und Alfa Sportwagon zum Einsatz.
Premiere Nr. 2: das Debüt des Alfa 147 GTA. Alfa Romeo stellt damit nach dem Alfa 156 GTA und Alfa Sportwagon GTA innerhalb eines Jahres das dritte Modell der leistungsorientierten GTA-Serie vor. Auch der neue Kompaktsportwagen Alfa 147 GTA wird vom faszinierenden Sechszylindermotor mit 3,2 Litern Hubraum und 184 kW/250 PS angetrieben. Das überarbeitete Fahrwerk und die dem hohen Leistungspotential angepasste Aerodynamik machen diesen Alfa Romeo zu einem der dynamischsten Autos seiner Klasse.

Der neue 1.9 JTD 16V im Detail
Mit der Präsentation der Common-Rail-Technologie läutete Alfa Romeo 1998 eine neue Ära der Dieselmotoren ein. Die Aufgabenstellung für die Entwicklung der nächsten Generation extrem sparsamer und dennoch sehr leistungsfähiger Selbstzünder lautete: gesteigerte Leistung bei noch niedrigerem Verbrauch und verbesserter Laufruhe. Das unter dem Namen Multijet entwickelte System arbeitet mit höherem Druck (1.400 bar) in der für alle Zylinder gemeinsamen Speicherleitung (englisch: common rail) und einer geteilten Haupteinspritzung. Dabei wird der für den Arbeitstakt benötigte Treibstoff je nach Leistungsbedarf in bis zu vier Phasen – daher die Bezeichnung Multijet – direkt im Brennraum zerstäubt. Ein deutlich weicherer Explosionsverlauf mit geringerer Geräusch-entwicklung und ein höherer Wirkungsgrad sind die Folge.

Souveräne Leistung beim Alfa 147 GTA
Mit 184 kW/250 PS gehört der neue Kompaktsportler Alfa 147 GTA zu den leistungsstärksten Fahrzeugen in der Klasse. Der 3,2-Liter-Sechszylinder-Motor ist eine Weiterentwicklung des Dreiliter-Vierventilers, für den Alfa Romeo in der Vergangenheit vielfach ausgezeichnet wurde. Sein maximales Drehmoment von 310 Newtonmeter liegt ab 5.000 Touren an. Die Kraft wird über ein Sechsganggetriebe auf die Vorderräder übertragen, das mit belastbaren dimensionierten Zahnrädern und verstärkter Kupplung an den Leistungszuwachs angepasst wurde.

Lesen Sie dazu auch aus unserem Archiv:
Auto der Woche – Alfa Romeo 156 GTA