50 Jahre Rallye Solitude & Bosch Stadt-Grand-Prix in Gerlingen

Die Rallye Solitude feiert im Jahr 2004 ihren 50. Geburtstag. An diese Tradition knüpfen die Solitude Rennen GmbH gemeinsam mit dem Solitude Revival e. V. als ideeller Träger an und veranstalten vom 18. bis 20. Juni 2004 die Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Rallye Solitude“. „Damit wird ein weiterer Bereich des Mythos Solitude in Erinnerung gerufen“, betont Veranstalter Tobias Aichele. Neben den Berg- und Rundstreckenrennen, die von 1903 bis 1965 vor den Toren Stuttgarts ausgetragen wurden, festigte die Rallye Solitude in den fünfziger und sechziger Jahren den Stellenwert der Landeshauptstadt als Kompetenzzentrum des Automobils und des Motorsports.

Als Wirtschaftsminister und Präsident des Tourismus-Verbandes Baden-Württemberg begrüßt Dr. Walter Döring, MdL, die Veranstaltung sowohl im Hinblick auf den Automobilstandort Stuttgart und das Automobilland Baden-Württemberg als auch in tourismusbezogener Hinsicht. „Vor dem Hintergrund der internationalen Bekanntheit des früheren Motorsportstandortes Solitude haben die Solitude-Revival-Veranstaltungen wie die geplante Veranstaltung „50 Jahre Rallye Solitude“ unter Image- und Werbeaspekten eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung für die veranstaltende Region und das Land.



Die Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Rallye Solitude“ beginnt am Freitag, den 18. Juni 2004 mit der Papierabnahme beim relexa Waldhotel Schatten, dem Rallye-Hotel des Jubiläumswochenendes. Danach beziehen die Fahrzeuge das Fahrerlager auf dem Mitarbeiterparkplatz der Robert Bosch GmbH. Am Samstag, den 19. Juni 2004 absolvieren die Teilnehmer im Großraum Stuttgart, der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald Sonderprüfungen.Die Mittagspause findet um 12.30 Uhr in Bad Urach statt. Vom malerischen Marktplatz aus nehmen die Teilnehmer die zweite Etappe unter die Räder. Insgesamt werden rund 300 Kilometer zurückgelegt.

Die letzte Prüfung findet am 20. Juni 2004 in Gerlingen statt. Dazu wird die Innenstadt gesperrt und ein rund 650 Meter langer Rundkurs abgegrenzt. Dort findet im Anschluss an die letzte Wertungsprüfung der Bosch Stadt-Grand-Prix statt. Bei dieser Veranstaltung werden Solitude-Rennwagen, Motorräder und Renngespanne – größtenteils gefahren von ehemaligen Welt-, Europa- und Deutschen Meistern – in Demonstrationsläufen durch die Stadt fahren.

Die Teilnehmerzahl der Rallye ist auf rund 50 Fahrzeuge begrenzt. Das bisherige Spektrum reicht vom Railton Light Sport des Jahres 1935 bis zum Rallye Kadett C-Coupé GT/E des ehemaligen Rallye-Weltmeisters Walter Röhrl aus dem Jahr 1971, den die Firma Opel an den Start bringt.

Weitere Informationen über die Rallye Solitude finden Sie unter www.rallye-solitude.de.

Text & Fotos: Mythos Solitude