100 Jahre Rolls-Royce

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Marke Rolls-Royce findet vom 08. – 17. Juli im Main-Taunus-Zentrum, in Zusammenarbeit mit Hans Günther Zach, eine ganz besondere Rolls-Royce-Austellungen statt.

Glanzpunkt ist die Präsentation des legendären „Stern von Indien“, einem Rolls-Royce Phantom II aus dem Jahr 1934, den es nur ein einziges Mal auf der ganzen Welt gibt. Gebaut wurde er im Auftrag des Maharadscha von Rajkot. Der berühmteste Sternsaphir der Welt mit 563 Karat, der „Star of India“ ist der Namensgeber für dieses wunderschöne Fahrzeug.

Nicht weniger interessant sind die sieben anderen Ausstellungsstücke – darunter der Silver Ghost von 1910, das älteste Fahrzeug der Ausstellung – es wurde damals eigens von Rolls gebaut, damit er sich damit zum Ballonfahren auf den Weg machen konnte und wurde auch „Balloon-Car“ genannt – ein violetter Phantom I (Torpedo Roadster), gefertigt im Auftrag von Don Carlos de Salamanca 1925 in Brüssel, sowie ein grüner Phantom II aus dem Jahr 1929, der von einem Maharadscha in Auftrag gegeben wurde, um damit zur Tigerjagd zu fahren.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, den 8. Juli 2004 um 11:00 Uhr, an der großen Bühne in der Markthalle.


Die komplette Fahrzeugliste der Ausstellung

- Rolls-Royce Phantom II (Stern von Indien), Bj. 1934
- Rolls-Royce 20/25 H.P. Balloon Car, Bj. 1910
- Rolls-Royce Silver Ghost, Bj. 1923
- Rolls-Royce Silver-Shost, Bj. 1920
- Rolls-Royce Phantom II Jagdwagen
- Rolls-Royce Phantom I (Torpedo Roadster), Bj. 1925
- Rolls-Royce I (ALU-SKULPTUR), Bj. 1926
- Rolls-Royce Phantom III, Bj. 1937



Weitere Informationen über den „Stern von Indien“ lesen Sie auf Classic Driver:

- Ein Verrückter reicht – Rolls-Royce-Sammler Hans-Günter Zach

- Porträt einer ungewöhnlichen Rolls-Royce Sammlung




Text: Jan Richter
Fotos: Main-Taunus-Zentrum / Classic Driver


ClassicInside – Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!