10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004

Die Jubiläumsveranstaltung der Rallye „Mille Grazie“ sollte etwas ganz Besonderes werden. Bekannt als Charity-Trophy, die - in alter Tradition - zugunsten der Knochenmarkspende Österreich durchgeführt wird, hat sie nicht nur die heimische Rallye-Elite vereint, sondern auch Gäste aus Ungarn, Deutschland, Italien und der Schweiz wunderbare Tage erleben lassen.

Das Team von Mastemind Rudolf Bromberger hat es abermals geschafft einen Saisonauftakt, der keine Wünsche offen lies, zu organisieren. In diesem Jahr stand die Mille Grazie erstmals im Zeichen des neu geschaffenen Austro Cup und wurde dieser Herausforderung mehr als gerecht.

Faszinierende Oldtimer wie Ferrari, Jaguar, Mercedes, Porsche und Maserati gaben sich ein „Stelldichein“, als am Samstag, den 17. April 2004, in Mondsee bei traumhaftem Frühlingswetter die Startflagge fiel. Die anspruchsvolle Strecke sollte den Piloten eine echte sportliche Herausforderung bieten.

Quer durch das Salzkammergut - mit kulinarischen Zwischenstops in Bad Ischl, Alt Aussee und St. Gilgen - führte die Route auf den Loser, der sich im strahlenden Sonnenschein präsentierte und zu einer speziellen Bergwertung einlud. Auf romantischen Wegen und Straßen ging es in die Steiermark, wo das Ziel Hohentauern hieß. Der gemütliche Abend im Bergwerk von Hohentauern mit österreichischen Köstlichkeiten - war die Belohnung für einen Tag sportlichen Autofahrens.

Frühmorgens am Sonntag: Start und Rallye-Route quer durch die Steiermark. Besondere Herausforderung war das Gaberl. Anschließend folgte die Zieleinfahrt in der Kulturhauptstadt Graz beim Rathaus, wo der Bürgermeister seinen Gästen einen speziellen Empfang bereitete.

Einer der weiteren Höhepunkte vor der Siegerehrung war der „Mille Grazie Grand Prix“, bei dem die Piloten in vorgegebenen Zeiten eine Runde durch die Altstadt von Graz fahren mussten. Sehen und gesehen werden war hier die Devise vor Hunderten begeisterten Zuschauern.

Gesamtsieger wurde das Team Denzel / Schaup auf Denzel 1300S, gefolgt von Weckerle / Steiner auf Porsche 914/6 und dem Team Wawronek / Wawronek auf ihrem Jaguar E Roadster.

Das Podium knapp verpasst haben die Teams Panis / Gassner mit dem wunderbaren 246er Dino und das Team Klackl / Klackl auf dem nicht minder schönen Maserati Mistral 4000.

Classic Driver wird Sie bezüglich des Austro Cup auch weiterhin auf dem Laufenden halten.

10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004 10. Rallye Mille Grazie / Auftakt zum Austro Cup 2004

Text: Heinz Swoboda
Fotos: www.bestmoments.at